Rückruf von Hackfleisch aus dem Lidl

Rückruf von Hackfleisch vom Lidl

Am Freitag den 12. Oktober wurde ein Rückruf von Hackfleisch aus dem Lidl Discounter gestartet. Innerhalb von sechs Tagen drei große Skandale im Lebensmittelbereich. Zuerst Todesfälle wegen dem Fund von Listerien in Wilke Wurst, dann ein Erreger in der haltbaren Milch von Discountern.

Im „Landjunker Rinderhackfleisch 500 g“ können sich blaue Kunststofffremdkörper befinden. Betroffen ist die Ware mit dem Verbrauchsdatum 14.10.2019. Sie trägt dieLosnummer 36862231 und hat das Identitätskennzeichen DE NW 20028 EG.

Meine Meinung

Bei Hackfleisch hört der Spaß auf. Durch die große Oberfläche beim gewolften Fleisch ist es eh anfällig für Keime und Bakterien. Auch finde ich von der Optik her das unter Schutzatmosphäre verschweißte Hackfleisch einfach nur unansehnlich. Die Fleischwürste sehen so unnatürlich aus.

Man muss einfach mal den Unterschied probieren. Kaufe dir günstiges Hackfleisch aus dem Discounter und dann lasse dir einmal beim Metzger ein Kilo Hackfleisch aus verschiedenen Stücken durch den Wolf drehen.

Soll es nur Schweinehackfleisch sein, lässt du je 500g Schulter und Brust in die Maschine packen. Bei gemischtem Hackfleisch ersetzt du die Hälfte mit Schulter oder Brust vom Rind. Dieses wird dir dein Metzger grob entsehnten. Der Fettgehalt insgesamt sollte 30 % nicht übersteigen. Metzger machen das Hackfleisch gern frisch wenn man nett danach fragt.

Hast du diesen Vergleich schon einmal gemacht? Können Rückrufe vom Hackfleisch wie dieser dich dazu bringen deine Einkaufsgewohntheit zu ändern?

Schreibe deine Meinung